Novembernebel

"Nebelung" - so nannten die "Altvorderen" den trüben Monat des Jahreslaufes, der allzu oft den Tag hinter dicken Nebelvorhängen versteckt, so dass die Natur nur noch schemenhaft zu erkennen ist, einem Reich der Geister gleich. Man sehnt sich nach prasselnden Feuern im Kamin, den Märchenerzählern vergangener Zeiten und dem wohigen Gruseln, mit dem den merkwürdigen und schaurigen Geschichten gelauscht wurde. Aber diese Zeit ist altersgrau und vorübergezogen wie die Nebel unter dem Licht der Sonne  und es bleiben nur die einsamen Spaziergänge in dem von Nebelschwaden durchzogenen Bunt spätherbstlicher Wälder. (c. E. Gelzleichter)